Ist Linkaufbau 2013/2014 überhaupt noch möglich?

links-150x150Inspiriert durch den Artikel von Julian Dziki mit dem Titel Hochwertiger Linkaufbau 2013 fasse ich hier dazu meine Gedanken zusammen. Eins vorweg: grundsätzlich ein gelungener Artikel von Julian, auch wenn ich nicht mit allen Punkten so einverstanden bin und die Frage auch noch ein wenig erweitern möchte. Im Artikel hat Julian einige wirklich gute Punkte zusammen geschrieben, die ich für meinen Teil so unterschreiben kann.

Bei einigen Punkten bin ich aber anderer Meinung. Genau diese Punkte möchte ich hier aufführen.

Themenrelevanz bei Verlinkungen

Themenrelevanz kann nicht konstruiert werden. Immer wieder erlebe ich in meinem täglichen Geschäft (von Webseiten Inhabern), dass man doch die Baby Seite nehmen könne, weil unter dem Unterpunkt “Geschenke” geht das doch. Genau, so läßt sich dann jedes Thema für Geschenke mißbrauchen. NEIN! Eben nicht. Google teilt Seiten in bestimmte Clustern ein und legt damit einen thematischen Fokus fest. Für diesen thematischen Bereich ist bei Google diese Seite dann relevant.

Bleiben wir bei dem oben genannten Beispiel Baby. Das bedeutet dann, das eben alle Themen rund um das Kind relevant sind. Geburt, Baby Kleidung, Ernährung, Gesundheit, usw. “Geschenke zur Geburt” ist dann in meinen Augen schon ein Konstrukt, das dazu genutzt wird den themtischen Fokus der Seite zu verändern.

Google bleibt aber bei seiner Einordnung der Seite und somit ist die Unterseite Geschenke nicht mehr so relevant, da sie thematisch nicht in den Kontext passt.

Was bedeutet das für den Linkgeber?

Die eigene Seite wird minimal geschwächt, da das eigentliche Kernthema der Seite verlassen wird. Dadurch wird die Relevanz abgeschwächt. Nur ein bißchen vielleicht in diesem Moment, aber wenn auf Dauer solche Konstruktionen verwendet werden, dann kann es sich auch nachteilig für die Webseite auswirken.

Was bedeutet das für den Linkempfänger?

Im besten Fall bekommt der Empfänger einen Link, der auf die Anzahl der eingehende Links zählt. Vielleicht dann auch noch zur Vermehrung der DomainPop. Aber es bleibt ein themtisch irrelevanter Link. Er wirkt unnatürlich – genau! Das fällt auch Google auf. Aufgrund der Einordnung  jeder Seite verweist also eine Baby Seite auf eine Geschenke Seite. Thats it!

Was bedeutet das für die Zukunft?

Wir können davon ausgehen, dass Google immer besser in der Lage sein wird den themtischen Fokus einer Seite einzuordnen. Dazu diente letztlich auch der neue Algo Hummingbird von Google. Es ist also davon auszugehen, dass Google immer besser Seiten lesen und verstehen kann und auch die Suchanfrage eines Nutzers immer besser versteht. Wer also zukünftig nach Geschenken sucht, der wird keine Baby-Seite angezeigt bekommen, nur weil das Wort einmal in einem Artikel verwendet wurde, denn Google weiß, dass diese Seite sich mit dem Baby beschäftigt.

Relevanz läßt sich nicht konstruieren

Aus diesem Grund hört man auch überall Qualität kommt vor Quantität. Damit wird aber nicht erklärt, was gemeint ist. Hier geht es darum, dass ein Link relevant sein muß. Nicht konstruiert, sondern echte thematische Verbundenheit. Damit steigt auch die Schwierigkeit solche Verlinkungen zu bekommen. Es reichen nicht mehr irgendwelche Seiten, die auf der 12. Unterseite einen Hinweis zum Thema einbauen.

Content Marketing ist die Lösung

Durch die Schaffung von verlinkenswerten Inhalten steigt wieder die Chance vernünftige Links zu bekommen. Darauf weisen nicht nur Matt Cutts, sondern auch sicherlich fast 100% aller Online Marketer und SEOs hin. Die Botschaft ist eindeutig:Hört auf billigen Links hinterher zu jagen und schafft tolle Inhalte.

Das klingt immer so einfach und toll, aber in der Realität ist es das nicht. Hier ist echte Kreativität gefragt, denn die meisten Buzz Themen sind schon tausend Mal behandelt worden und interessieren nicht mehr viele Leute. Deshalb suche Dir einen kleinen Ansatzpunkt, wo du eine eigene Meinung vertreten kannst und vielleicht den Sachverhalt sogar anders siehst. Versuche einfach mal gegen den Strom zu schwimmen, sei kritisch, hinterfrage Aussagen.

Und vor allen Dingen bleibe im thematischen Fokus! Werde als Betreiber einer tollen Baby Seite nicht auf einmal eine Geschenke Seite. Das wird nicht funktionieren. Wenn du dir über den Fokus nicht sicher bist kannst du deine Seite in den Google Webmaster Tools anschauen (vorausgesetzt, deine Seite ist dort angemeldet).

wmt

Storytelling – bleibt bei euch!

Um außerdem authentisch zu bleiben ist es wichtig sich auf einen Bereich zu konzentrieren. Dazu gehört dann auch eure Story. Ihr seit die Babyseite schlecht hin, ihr habt euch als echter Experte erwiesen in Baby Fragen. Warum zum Kuckuck solltet ihr euch dann auf einmal mit Geschenken beschäftigen, die eine ganz andere Zielgruppe haben.

Ihr verliert an Glaubwürdigkeit bei euren Stammlesern! Bleibt bei eurer Story. Natürlich darf man sich mit seiner Seite und seinem Unternehmen entwickeln, aber bleibt ehrlich, authentisch und verbiegt euch nicht für Links.

Trustlinks – hört auf mit dem Quatsch

Immer wieder hört und sieht man so genannte Trustlinks auf Seiten von Authoritäten, um den getauschten oder verkauften Link zu verschleiern. Ebenfalls ein schöner Name dafür ist Ablenklink, da wird sogar noch deutlicher, welchen Zweck dieser Link hat. Warum scheut ihr euch nur so auf vernünftige Seiten zu verlinken. Das Netz ist so groß und wenn ihr ehrlich, authentisch und in eurem Content hochwertig bleibt, dann bleiben auch die Leser bei euch.

Hört auf immer nur darauf zu achten was Google vielleicht kann oder nicht kann. Was Google vor allen Dingen kann ist Verfahren zu erkennen, die immer wieder gleich geartet sind. Also Link – Truslink – fertig! Solche Dinge lassen sich höchst einfach erkennen und sind ein gefundenes Fressen für die Suchmaschinen Betreiber. Wovor habt ihr eigentlich solche Angst. Wenn ihr auch ganz klar positioniert, dann ist es auch nicht schlimm mal auf einen Konkurrenten zu verweisen, wenn es sich lohnt.

Wenn ihr einen Artikel recherchiert und dann auf eine tolle Quelle stoßt, die euren Artikel bereichert, dann packt den Link da rein, deine Leser werden dich dafür lieben.

Liebe deine Seiten

Schaffe dir deine Nische, lebe sie, liebe sie und hör auf Seiten zu bauen, die nur für den Linktausch gedacht sind. Das fällt meistens irgendwann auf oder wird recht teuer. Teuer, wenn du dir alle Texte einkaufen mußt oder aber es fällt auf, wenn du irgendwann die Lust am Projekt verlierst und es dann nur stiefmütterlich behandelst.

Lasst euch nicht einschüchtern

Von vielen Agenturen da draußen wird das Mittel der Einschüchterung gerne eingesetzt. Als erstes wird eure Seite schlecht gemacht, aber man könnte sich vielleicht gerade noch mal herablassen einen Link von dieser Seite haben zu wollen.  Aber weil die so schlecht ist könnte man nur Seite XYZ anbieten. Lasst euch darauf nicht ein. Verzichtet einfach auf solche Angebote, denn du weißt, dass du gerade dabei bist eine wirklich tolle Seite ins Leben zu rufen. Du hast deinen Masterplan im Kopf – habe Geduld. Fülle deine Seite mit Content und schaue dir Seiten an, die zu deinen Themen passen. Frage einfach mal freundlich an, ob es nicht möglich wäre auf deine Seiten zu verweisen, wei du ein Thema, was dort behandelt wird aus einem anderen Blickwinkel beleuchtet.

Nutze die sozialen Medien, um auf deine Seite aufmerksam zu machen. Auch bei Google hast du gute Chancen, wenn du nicht im Mainstream mitschwimmst, sondern Themen aus einem anderen Blickwinkel betrachtets, denn Google möchte eine möglichst große Vielfallt in den Ergebnissen anzeigen.

Sei Konstant, denn du brauchst einen langen Atem mit einer neuen Seite. Bleib dran, zieh deinen Stil durch und es wird sich der Erfolg einstellen.

Soziale Signale

Dieser Punkt ist nicht wirklich immer ein Indiz für eine gute Seite, denn zum einen können auch Fans gekauft werden (sollte man aber aus verschiedenen Gründen nicht machen) und zum anderen hat eine neue Seite einfach noch nicht viele Signale. Manch einer findet sich auch einfach nicht auf Facebook oder Google+ zu recht, auch das kann eine Ursache sein.

Template Fehler

Manch einer kennt sich nicht so gut aus, dass er ein Template einfach mal auf deutsch anpassen kann und hat auch noch nicht das Budget, um es machen zu lassen. Manch einer findet sogar in englischen Ausdrücken gefallen. Diesen Punkt würde ich nur abgeschwächt so sehen. Sollte andere Punkte auf der Liste ebenfalls negativ auffallen kann es zu einer weiteren Bestätigung des Eindrucks führen, aber alleine betrachtet ist das noch kein Indiz.

Fazit: Bei den meisten Punkten stimme ich Julian zu, aber einige Punkte sind vielleicht zu scharf gezeichnet. Aber entscheidet selbst! Denn ihr seit Verantwortlich für eure Seite. Danke an Julian für den schönen Denkanstoß!

Hier findet Ihr auch noch den Artikel von Julian, auf den ich mich teilweise beziehe.

Über Malte Koj 43 Artikel
Seit 1998 bewege ich mich durch die Gefilde des online Marketings. Ich bin Vater zweier Kinder und glücklich verheiratet. Hier im Blog gebe ich gerne Tipps und Tricks zu SEO & SEA.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten