Google+ Einstieg und Strategien für erfolgreiches Marketing und mehr Reichweite

Unter diesem Titel veröffentlichte +Björn Tantau sein Buch zum Thema Google+.  Nachdem ich Björn auf einem Social Media Workshop der TRG in Hamburg kennengelernt habe, hatte ich von seinem Buch viel erwartet.  Da ich ein bekennender Social Media Muffel bin habe ich gehofft, dass Björn mir einige Aspekte vermitteln kann, um diese Abneigung zu überwinden. Um es gleich vorweg zu nehmen, er hatte damit zumindest teilweise Erfolg.

Selbstverständlich bin ich mir bewusst, dass die Social Media Kanäle wichtig sind, zuletzt nicht nur wegen der Suchmaschinen, die diese Signale als Rankingfaktoren in die Bewertung mit einfließen lassen.

Wer keine Lust auf Lesen hat, kann die Buchvorstellung auch als Video ansehen:

Unter dem Buchtitel hatte ich folgendes erwartet:

  • kurze Einführung in das Profil von Google+
    Wie lege ich einen Account an und worauf sollte ich achten. Dazu eine kurze Vorstellung der einzelnen Funktionen.
  • Strategien finden und entwickeln für Google+
    Was funktioniert und was ist ein No-Go?
  • Wie baue ich eine Community auf und finde den passenden Inhalt für meine Follower
  • Wie erhöhe ich die Anzahl der Follower

 

Die Einführung hat mir so einiges abverlangt. Auf gut 120 Seiten werden sehr ausführlich die Funktionen von Google+ vorgestellt. Für mein Gefühl geschieht dies an vielen Stellen zu ausführlich. Wer sich mit dem Thema Google+ beschäftigt wird meiner Meinung nach auch in der Lage sein das Profil korrekt anzulegen. An einigen wenigen Stellen habe ich dennoch interessante Hinweise gefunden, die sehr lesenswert sind. Man sollte die Einführung also nicht einfach überspringen.

 

Google+ Unternehmensseiten

Da es hier einige Besonderheiten gibt, widmet sich Björn Tantau diesem Punkt ein wenig ausführlicher. Besonderes Augenmerk wird hier auf die verschiedenen Medien gelegt, die für Google+ zur Verfügung stehen.  Danach kommt dann der Punkt, der mich persönlich am meisten interessiert.

 

Das Google+ Marketing

4 Kernpunkte für den Erfolg führt Björn Tantau hier an:

  1. Themenrelevanz
  2. Kompetenz
  3. Vertrauen
  4. Echtheit

Diese vier Punkte bilden die Basis für mittel- und langfristigen Erfolg. Durch diese Kombination finden sich die Follower quasi von alleine ein. Jetzt heißt es nur noch am Ball bleiben und kontinuierlich interessanten Content produzieren.

 

Google+ und die Suchmaschinenoptimierung

In diesem Kapitel erklärt Björn Tantau einige wichtige Elemente der Suchmaschinenoptimierung, die in engem Zusammenhang mit dem Google+ Profil stehen.

 

Apps für Google+

Hier geht es um die kleinen Helferlein. Vorgestellt werden einige Apps, die für den Einsteiger von Goolge+ oder Chrome interessant sind. Aufgrund der hohen Masse an Apps, die zur Verfügung stehen, wurden hier exemplarisch 3 Apps vorgestellt.

 

Google+ Local, Google+ Events und die Kristallkugel

 

Zu Google+ Local hat schon +Sebastian Socha von winlocal.de ausführlich Stellung genommen und als Experte zu diesem Segment möchte ich deshalb an dieser Stelle einfach auf die Ausführungen von Sebastian verweisen. Dann gibt der Autor noch einen Ausblick auf die möglichen Veränderungen bei Google+, die in absehbarer Zeit eintreffen könnten. Doch wie der Begriff Kristallkugel es schon vermuten lässt, sind es Vermutungen, die hier getroffen werden.

 

Fazit:

Das Buch ist meiner Meinung nach für jeden geeignet, der sich noch gar nicht oder wenig mit sozialen Netzwerken beschäftigt hat. Für alle anderen ist der Einstieg ein wenig mühselig, lohnt sich aber dennoch. Kurzweiliger wird auf jeden Fall der zweite Teil. Allerdings sollten hier schon einige Vorkenntnisse zum ThemaSuchmaschinenoptimierung vorhanden sein.  Unter gplusbuch.de kann man noch einen Stream über die aktuelle Entwicklung von Google+ verfolgen. Eine gute Idee von Björn Tantau wie ich finde und ein gutes Beispiel, wie man seine Leserschaft langfristig binden kann.

Weitere gute Ergänzungen zur Frage, welcher content für Google+ interessant sein könnte zeigt +Ines Schaffranek von den seo-trainiees. Geschickt verpackt als Erweitere Ausgabe des Google+ Buches.

Zuletzt noch ein Tipp, den Björn Tantau auf seiner website bjoerntantau.com aufführt. Um eine kürzere URL zum Google+ Profil zu erhalten besteht die Möglichkeit sich eine vanity url zu beschaffen. Die könnte dann beispielsweise so aussehen:gplus.to/klickit

Über Malte Koj 43 Artikel
Seit 1998 bewege ich mich durch die Gefilde des online Marketings. Ich bin Vater zweier Kinder und glücklich verheiratet. Hier im Blog gebe ich gerne Tipps und Tricks zu SEO & SEA.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten